Letzte Veranstaltungen

Circus-Projekt-Woche an der GGS Gronau

Die GGS Gronau verwandelte sich in der vergangenen Woche in eine bunte Circusmanege. Zusammen mit Artisten des Kölner Spielecircus sowie Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Offenen Ganztages erarbeiteten die rund 180 Kinder der Schule eine große Circusaufführung. Für zwei Vorstellungen wurden sie zu Akrobaten, Clowns, Jongleuren und Fakiren.
[weiter lesen ...]

„Strunde Pänz“ begeistern Zuschauer bei der Karnevalssitzung der GGS Gronau

Am liebsten hätten die Schülerinnen und Schüler der GGS Gronau die Tanzformation „Strunde Pänz“ aus Bergisch Gladbach gar nicht mehr gehen lassen! Zwei Mal verlangten die Kinder bei der traditionellen Karnevalssitzung in der Turnhalle am vergangenen Donnerstag lautstark eine Zugabe. Natürlich kamen die Tänzerinnen und Tänzer, zu denen auch zwei Schüler der GGS Gronau gehören, dem Wunsch gerne nach und begeisterten die Zuschauer nicht nur mit ausgefeilten Tanzschritten, sondern auch mit beeindruckenden Hebefiguren. Vor allem für diese Akrobatikeinlagen ernteten die Mädchen und Jungen sehr viel Applaus.
[weiter lesen ...]

schulabc

logo

Unser Schul-ABC soll eine kleine Orientierungshilfe sein, damit Eltern, Kinder und Gäste sich an unserer Schule schnell zu Recht finden und wohl fühlen können.

Alles über den Schulalltag von „Anfang und Ende des Unterrichts“ bis „Zeugnisse“ finden Sie in unserem Schulalphabet.  Und da die Schule lebt, wächst auch unser ABC täglich weiter. Wenn Sie also einmal nicht fündig werden, dann freuen wir uns auf Ihre Anregungen!

schulabc

a

Antolin
ist ein Internetportal zur Leseförderung. Alle Kinder unserer Schule können Antolin nutzen. Es gibt dort Quizfragen zum Inhalt fast aller geläufigen Kinderbücher zu beantworten. Die Zugangskennung erhalten die Kinder von ihren Klassenlehrerinnen.

Anfang und Ende des Unterrichts
Der Unterricht beginnt morgens um 7:55 Uhr, wenn die Kinder von den Lehrkräften auf dem Schulhof abgeholt werden. Die letzte Stunde endet um 13:20 Uhr.
Die genauen Zeiten finden sich bei dem Stichwort „Unterrichtszeiten“

Altbau
Dies ist das Gebäude links vom Pausendach. Dort sind im Erdgeschoss die Räume der OGS, auf der 1. Etage die Räume der 1. Klassen und das „Lernstudio“. Im Keller befindet sich der Kunstraum.

Arbeitsgemeinschaften (AGs)
Die Schüler/innen der dritten und vierten Klassen wählen aus verschiedenen Angeboten eine AG aus. Die Arbeitsgemeinschaften finden immer donnerstags in der 5. Und 6. Stunde statt. Auch Eltern können gern eine AG für unsere Schülerinnen und Schüler anbieten!

Arbeitsmaterial
Die Eltern sind verpflichtet, ihre Kinder mit dem notwendigen Schulmaterial auszustatten. Sie müssen auch dafür sorgen, dass die Materialien vollständig und ganz sind. Zum Schuljahresbeginn gibt es für die einzelnen Klassen Materiallisten. Eltern und Lehrer halten die Kinder gemeinsam dazu an, sorgsam mit den Dingen umzugehen.

Aufsicht
Für die Aufsicht gibt es folgende Regelungen:

  • Vor dem Unterricht werden die Kinder ab 7:45 Uhr auf dem Schulhof von Lehrkräften beaufsichtigt. Die Kinder stellen sich beim Klingelzeichen auf und gehen dann mit der Lehrerin in die Klasse.
  • Die OGS-Kinder können schon um 7:30 Uhr kommen und werden im Treff betreut.
  • Der Lehrerwechsel innerhalb der Unterrichtsblöcke geschieht zügig und pünktlich.
  • Die erste Pause beginnt um 9:30 Uhr, die zweite um 11.30 Uhr. Die Pausen beginnen und enden mit dem Klingelzeichen. Die aufsichtführenden Lehrkräfte übernehmen die Aufsicht unmittelbar nach dem jeweiligen  Klingelzeichen.
  • Die beiden Schulgebäude werden während der Pause abgeschlossen. Kinder, die nicht in die Spielpause gehen, werden im Erdgeschoss des Neubaus beaufsichtigt.
  • Pausenfläche ist der Schulhof vor den Schulgebäuden. Der Spielplatz steht in den Pausen bis auf weiteres nicht zur Verfügung.
  • Bei Verletzungen wird das Kind mit einer Begleitung zum Lehrerzimmer geschickt; ggf. wird die Aufsichtsperson abgelöst.
  • Die Lehrkräfte können bei Bedarf individuelle Pausen einräumen. In diesen Pausen müssen sich die Kinder beaufsichtigt fühlen.
  • Regenpause: In jedem Schulflur gibt es eine Aufsichtsperson.
  • Unterrichtsgänge: Liegt der Treffpunkt für Unterrichtsgänge außerhalb des Schulgeländes, so werden die Eltern darüber schriftlich informiert. Die Aufsicht beginnt und endet an diesem Treffpunkt.

nach oben ...

b
Beschwerden
sollten grundsätzlich zunächst der betroffenen Lehrkraft vorgetragen werden! Können Unstimmigkeiten nicht ausgeräumt werden, wird die Schulleitung hinzu gezogen.

Beurlaubungen
Die Klassenleitung kann Kinder aus besonderen Gründen bis zu zwei Tagen, die Schulleitung bis zu zwei Wochen beurlauben.
Unmittelbar vor oder nach den Ferien sind Beurlaubungen nur aus zwingend dargelegten Gründen durch das Schulamt möglich. Die Anträge müssen spätestens sechs Wochen vorher eingereicht werden.

schulabc

c

Coca-Cola
Zum Frühstück? Nein danke!

Computer
Alle Klassenräume sind mit Computern ausgestattet.

nach oben ...

d

Deutsch als Zweitsprache
Viele unserer Schülerinnen und Schüler lernen Deutsch als zweite Sprache. Dafür ist eine gute Beherrschung der Herkunftssprache unerlässlich!

d

Eingangsklassen
Die Eingangsklassen werden als Jahrgangsklassen geführt.

Elternsprechtag
Im November und im April jedes Schuljahres werden bei uns Elternsprech(nachmit)tage  durchgeführt. Die schriftlichen Einladungen hierzu erhalten Sie rechtzeitig.

Englisch
Ab dem 2. Halbjahr der 1. Klasse wird Englisch als Hauptfach unterrichtet.

Entschuldigung
Kann Ihr Kind (aus welchem Grund auch immer) nicht zur Schule kommen, so rufen Sie am gleichen Tag bis 7:45 Uhr bei uns an (Telefon 02202-57172) und teilen Sie im Sekretariat persönlich oder auf dem Anrufbeantworter den Grund des Fehlens mit. Die entsprechende Information wird dann an die jeweilige Klassenlehrerin weitergeleitet.
Bei telefonischer Benachrichtigung ist eine anschließende schriftliche Entschuldigung nur dann nötig, wenn Ihr Kind länger als drei Schultage krank ist.  In besonderen Fällen kann die Schule ein ärztliches Attest verlangen.

schulabc

f

Feuerwehr
Jährlich finden ein angekündigter und ein unangekündigter Feueralarm statt. Dies dient der Vorbereitung auf einen eventuellen Notfall. Die Feuerwehr unterstützt diese Alarmübungen, beobachtet das Verhalten der Kinder und weist auf Gefahrenstellen im Gebäude hin.

Förderverein
An unserer Schule gibt es einen Förderverein. Er organisiert und unterstützt schulische Aktivitäten. Jeder kann Mitglied werden, sei es aktiv oder passiv. Auf den ersten Elternabenden der Schulanfänger stellen Vorstandsmitglieder in den ersten Klassen die Arbeit des Fördervereins vor. Informationen über Ansprechpartner im Förderverein erhalten Sie auch im Sekretariat.

Fundsachen
Es ist erstaunlich, was alles in der Schule an Kleidungsstücken vergessen wird!
Die Fundsachen werden in der Holztruhe im Flur vor der OGS gesammelt. Schauen Sie ab und zu mal vorbei, wenn Sie ein Kleidungsstück Ihres Kindes vermissen.!
Zu den Elternsprechtagen werden die Fundsachen ausgelegt. Stücke, die dann noch nicht abgeholt sind, kommen in die Kleidersammlung.

nach oben ...

g

Geburtstagsfeiern
Innerhalb der Klassen feiern die Schüler ihre Geburtstage. Meistens bringen sie für ihre Mitschüler eine Kleinigkeit  (Kuchen, Obst o.ä.) mit. Die anderen Kinder singen ein Geburtstagslied und lassen das Geburtstagskind hochleben.

Gesundes Frühstück
Achten Sie bitte darauf, dass Ihr Kind jeden Tag etwas zu essen und zu trinken für das Schulfrühstück hat!
Wir wünschen uns, dass die Kinder gesund frühstücken (Vollkornbrot, Obst, Gemüse). Süßigkeiten, Chips und Getränke wie Coca-Cola sind nicht erwünscht. Die Kinder können in der Schule Milch und Kakao bestellen.

Gottesdienst
Für die katholischen Kinder  findet einmal im Monat mittwochs um 8:00 Uhr der Gottesdienst in der Krypta der Kirche St. Marien statt. Dorthin gehen jeweils die 1. + 2. Klassen bzw. die 3.+ 4. Klassen zusammen. Die Kinder werden gezielt eingeladen.

schulabc

h

Hausaufgaben
Hausaufgaben ergänzen die Arbeit in der Schule und dienen der Vorbereitung oder der Übung. Sollte Ihr Kind Schwierigkeiten mit den Aufgaben haben, schicken Sie es ohne oder mit der teilweise selbständig erledigten Aufgabe in die Schule. Auch wenn Ihr Kind trotz eifrigen Bemühens nach 30 Minuten (im 1. und 2. Schuljahr) oder nach 60 Minuten (im 3. oder 4. Schuljahr) nicht fertig ist, sollten Sie abbrechen lassen und eine entsprechende Bemerkung an den Lehrer mitgeben oder direkt Kontakt aufnehmen.
Das Kind soll von Beginn an lernen selbständig zu arbeiten. Es genügt, wenn sie einfach da sind, während Ihr Kind die Arbeit erledigt. Wenn ein Kind aufgrund besonderer Schwierigkeiten trotzdem zusätzliche Hilfe erhalten soll, muss das mit dem Lehrer abgesprochen werden.

Homepage
www.ggs-gronau.de

 i

Informieren Sie sich, wenn Sie Fragen haben:

  • Im Sekretariat (Zeiten und Telefon: siehe unter dem Stichwort „Sekretariat“)
  • Bei der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer
  • Bei der Schulleitung (über das Sekretariat zu erreichen)
  • Bei den Klassenpflegschaftsvertretern
  • Beim Förderverein
  • Auf unserer Homepage

nach oben ...

j

Jedes Kind
hat ein Recht auf Bildung!

k

Krankheiten (siehe auch: Entschuldigungen)
Wenn ein Kind krank ist, braucht es Zeit und Ruhe, wieder gesund zu werden. Halbkranke Kinder können nicht lernen!
Bitte benachrichtigen Sie uns gleich am ersten Krankheitstagtag bis 7:45 Uhr telefonisch (Tel. 02202-57172). Eine schriftliche Entschuldigung erwarten wir, wenn Ihr Kind länger als 3 Schultage fehlt. In besonderen Fällen kann die Schule ein ärztliches Attest verlangen.
Bei Verdacht auf ansteckende Krankheiten und bei Kopflausbefall darf das Kind erst wieder die Schule besuchen, wenn der behandelnde Arzt dies bescheinigt.
Wenn ein Kind während des Schultages Krankheitszeichen zeigt, rufen wird Sie an und Sie müssen Ihr Kind dann umgehend abholen!

schulabc

l

Läuse
Sollten Sie feststellen, dass Ihr Kind von Läusen befallen ist, dann verständigen Sie bitte sofort die Schule/Klassenlehrkraft! Falsche Scham ist in diesem Fall fehl am Platz. Ihr Kind darf in der Zeit des Befalls nicht die Schule besuchen. Ihr Hausarzt oder die Apotheke geben Ihnen gute Bekämpfungshinweise.
Lassen Sie durch Ihren Arzt bescheinigen, dass die Bekämpfung erfolgreich abgeschlossen ist. Erst dann darf Ihr Kind wieder zur Schule!

Lehr- und Lernmittel
Lehr- und Lernmittel sind die Schulbücher und alle Übungsmaterialien, Anschauungsmittel und Geräte, mit denen die Schüler arbeiten. Im Rahmen der Lernmittelfreiheit werden den Schülern Bücher ausgeliehen, die nach Gebrauch in möglichst gutem Zustand zurückgegeben werden sollen. Die Bücher müssen über mehrere Jahre ausgeliehen werden, da uns nur geringe finanzielle Mittel zur Anschaffung zur Verfügung stehen. Ist ein Buch nicht mehr brauchbar, müssen die Eltern dafür Ersatz leisten. Die Eltern müssen lt. Lernmittelfreiheitsgesetz einen Eigenanteil zur Beschaffung von Schulbüchern beisteuern. Über die Anschaffung von Lehr- und Lernmitteln entscheidet die Schulkonferenz.

Leistungen und Zensuren
In der Grundschule sollen die Schülerinnen und Schüler  allmählich auf die Bewertung ihrer Leistungen vorbereitet werden. Diese Leistungsbewertung muss der Förderung des einzelnen Schülers dienen. Sie sollte in einer hilfreichen Form erfolgen, die neue Lernfreude weckt, Selbsteinschätzung ermöglicht und Erfolgszuversicht stärkt. Es fällt schwer, Kindern die Noten 1 bis 6 zu erteilen, weil sie nur undifferenziert über die Leistungen Auskunft geben. In den Klassen 2, 3 und 4 werden die Kinder behutsam an Formen der schriftlichen Leistungsmessung mit Noten herangeführt.

Lernstudio
Unsere sozialpädagogische Fachkraft, Frau Baron, unterstützt die Arbeit der Lehrkräfte in der Schuleingangsstufe in den Klassen 1 und 2. Im Lernstudio fördert sie insbesondere Kinder, die Nachholbedarf haben in Bezug auf ihre feinmotorischen Fähigkeiten, die phonologische Bewusstheit oder  pränumerische Kenntnisse.

Linkshänder
Kindern, die bevorzugt mit der linken Hand arbeiten, soll selbstverständlich auch in der Schule Gelegenheit gegeben werden, dies zu tun. Dabei muss auf richtiges Werkzeug (Schere, Füller) und die richtige Schreibhaltung geachtet werden. Außerdem nehmen wir bei der Sitzordnung auf Linkshänder Rücksicht.

nach oben ...

schulabc

m

Milch
Für die Frühstückspause können die Kinder Milch zum Preis von z.Zt. 0,35 EUR pro Flasche/Päckchen bestellen. Das Milch-Geld wird immer für einige Wochen im Voraus eingesammelt. Die Kinder bekommen Bescheid, wie viel Geld sie mitbringen müssen. Bitte geben Sie das Geld immer passend in einem verschlossenen, mit Namen versehenen Briefumschlag mit in die Schule!

n

Neubau
ist das Gebäude rechts vom Pausendach. Dort befinden sich im Keller die „Oase“, auch genannt der „kleine Treff“ für die OGS-Kinder der 1. Klassen, die Küche und die Cafeteria. Im Erdgeschoss ist der Verwaltungstrakt mit dem Sekretariat und dem Lehrerzimmer, in der 1. und 2. Etage sind die Klassenräume der 2., 3. und 4. Klassen.

Notfall
Für den Fall, dass Ihr Kind einen Unfall erleidet oder während des Schultages erkrankt und Sie selbst nicht erreichbar sind, geben Sie bitte mehrere Telefonnummern und Adressen an, unter der wir einen vertrauten Ansprechpartner für Ihr Kind finden können. Diese Person muss ggf. Ihr Kind an Ihrer Stelle für Sie abholen.

schulabc

o

OGS
Das ist die Abkürzung für „Offene GanztagsSchule“. Manche nennen sie auch den „Hort“ oder das „Schulkinderhaus“. Drei Viertel unserer Schüler besuchen die Nachmittagsbetreuung. Ganz offensichtlich fühlen sich die Mädchen und Jungen auch nach dem Unterricht pudelwohl bei uns!

nach oben ...

p

Parken
WENN Sie Ihr Kind mit dem Auto holen oder bringen, dann parken Sie bitte auf dem Netto-Parkplatz. Das Parken auf dem Lehrerparkplatz ist für Eltern am Morgen absolut unerwünscht. Durch die unübersichtliche Situation sind die Kinder stark gefährdet.
Und ein Tipp: Zufußgehen macht Kinder schlau! Denn Bewegung verbessert nachweislich die Schulnoten!

Pausen - Klingelzeichen
An unserer Schule klingelt es am Anfang und Ende des Unterrichts und zu Beginn und Ende der Hofpausen. Um 9:30 Uhr gehen die Kinder zum Spielen und Rennen auf den Schulhof.  Nach der Flitzepause findet täglich eine etwa zehnminütige gemeinsame Frühstückspause im Klassenraum statt, während der die Kinder in Ruhe frühstücken können. Nach der 4. Stunde haben die Kinder nochmals eine Hof- und Spielpause.

Kinder brauchen viel Bewegung, frische Luft und müssen sich austoben. Deshalb verzichten wir nur in Ausnahmefällen auf die Hofpause. Ihr Kind braucht also auf jeden Fall wettergerechte Kleidung!

Pausenregeln
hängen an den Außentüren aus!

Pausenspielzeug
wird ab dem 12.12.2011 von Schülern der 3. und 4. Klassen verwaltet und ausgeliehen.

schulabc

q

Querelen
unter Kindern lösen Kinder möglichst selbst!

r

Ranzen
Ein zu schwerer Ranzen führt zu Rücken oder Haltungsschäden. Daher sollen die Eltern gemeinsam mit uns darauf achten, dass der Ranzen immer aufgeräumt und sauber gehalten wird und nur das nötigste Material enthält, denn die Ordnung im Ranzen erspart Suchen und unnötiges Schleppen.

Regeln - Regelhaus
Ein friedliches und gutes Miteinander setzt voraus, dass alle Mitglieder einer Gemeinschaft ein Minimum an festen Regeln und Vereinbarungen einhalten.
Damit sich alle in der GGS Gronau wohlfühlen, gibt es bei uns diese Regeln:

  • Ich verhalte mich freundlich und fair.
  • Ich beachte die Pausenregeln.
  • Ich löse Streit mit  Köpfchen.
  • Ich achte auf fremde und eigene Sachen.
  • Ich halte Schulhaus und Toiletten sauber.
  • Ich verhalte mich im Schulgebäude leise.

 

Diese Schulregeln halten wir im „Regelhaus“ fest. In jedem Fenster dieses Hauses wird eine wichtige Regel durch Kinderzeichnungen illustriert. Im Eingangsbereich beider Schulgebäude hängt ein großes Regelhaus. Auch in jeder Klasse gibt es ein Plakat mit dem Regelhaus.

Regenpause
Kinder brauchen viel Bewegung, frische Luft und müssen sich austoben. Deshalb verzichten wir nur in Ausnahmefällen auf die Hofpause. Ihr Kind braucht also auf jeden Fall wettergerechte Kleidung! Nur wenn es stark regnet, bleiben die Kinder in den Klassen. Sie können einander in den Fluren besuchen, spielen, lesen, erzählen...

Rücktritt bzw. Wiederholung auf Antrag
Ein Rücktritt in die vorherige Klasse kann auf Wunsch und Antrag der Eltern und nach Absprache mit dem Klassenlehrer jederzeit im Schuljahr erfolgen, wenn die Eltern den Eindruck haben, dass ihr Kind in der jetzigen Klasse überfordert ist und sich dies auch in seinen Leistungen ausdrückt. Ein Rücktritt kann aufgrund entsprechender Beobachtungen und Begründungen auch vom Lehrer vorgeschlagen werden, die Entscheidung liegt bei den Eltern.

nach oben ...

schulabc

s

Sankt Martin
In jedem Jahr basteln die Klassen eifrig Laternen, um sie beim Martinszug singend durch die Straßen zu tragen. Wir feiern diesen Tag immer mit einem großen Zug durch Gronau. Auf dem Pferd reitet St. Martin voran, zwischen den Kindern reiht sich eine Musikkapelle ein. Sie spielt die bekannten Martinslieder, die die Kinder vorher in der Schule eingeübt haben. Im Anschluss an den Umzug versammelt sich Klein und Groß um das Martinsfeuer. Auch hier wird nochmals kräftig gesungen. Wenn das Feuer abgebrannt ist, erhalten die Schulkinder ihren Weckmann. Dann werden auch die Martinsgänse verlost. Unsere SchülerInnen sind ganz fleißige Losverkäufer!!!

Schulfeste und Schulfeiern
Das Feiern von Festen im Jahresverlauf ist fester Bestandteil unseres Schullebens. Mit diesen entwickeln wir ein Gemeinschaftsgefühl und fördern die Identifikation mit unserer Schule.
Die Einschulungsfeier der Erstklässler und die Verabschiedung der Viertklässler bilden den Rahmen eines vielseitigen Programms. Jahreszeitensingen, St. Martinszug, Weihnachtsfeier, Karnevalssitzung und Bundesjugendspiele sind jährlich wiederkehrende Aktivitäten.
Projektwoche, Sport- und Spielfest, Schulfest und Sponsorenlauf finden im vierjährigen Jahresrhythmus statt.

Schulregeln
Siehe R wie Regelhaus!

Sekretariat
Die Bürozeiten der Sekretärin, Frau Werner, sind

  • montags von 7:30 - 11:00 Uhr
  • dienstags von 7:30 - 12:00 Uhr,
  • mittwochs und donnerstags von 7:30- 11:30 Uhr.

Sie erreichen das Sekretariat telefonisch unter 02202-57172

Sicherheit
Verdächtige Situationen im Umfeld der Schule

Wir möchten, dass Sie und Ihre Kinder sich im Raum der Schule sicher fühlen. Um zu einer sachgerechten Aufmerksamkeit in Bezug auf ungewöhnliche oder verdächtige  Situationen anzuregen, geben wir Ihnen hier einige konkrete Verhaltenshinweise:
 Wie anderswo auch, kommt es auch im Rheinisch Bergischen Kreis vereinzelt vor, dass Unbekannte Kinder vor Schulen bzw. Kindergärten ansprechen, beobachten, fotografieren oder nachzustellen scheinen. Dies beunruhigt verständlicherweise Eltern, Lehrer, Erzieher und Kinder.

Die Polizei nimmt Hinweise auf derartige Situationen grundsätzlich sehr ernst und nimmt unmittelbar nach Eingang solcher Mitteilungen die Ermittlungen auf. Die Erfahrungen zeigen, dass die meisten Fälle harmlos sind und keinen kriminellen Hintergrund haben.

Für die Polizei ist es von elementarer Bedeutung, möglichst frühzeitig informiert zu werden, um das Geschehen, auch im Hinblick auf ggf. erforderliche, unmittelbare Maßnahmen zu überprüfen. Es ist wichtig, dabei eine einheitliche Informationsübermittlung sicherzustellen.

Wir bitten deshalb Sie, liebe Eltern und ebenso Ihre Kinder, dass Sie verdächtige Beobachtungen sofort dem Lehrpersonal bzw. der Schulleitung mitteilen. Wir melden diese Beobachtungen unmittelbar an die Polizei.

Außerhalb der Schulzeiten sollen Eltern bei verdächtigen Beobachtungen unmittelbar die Polizei (im Notfall per 110) informieren.

Polizei und Schule werden gemeinsam die erforderlichen Maßnahmen veranlassen und ergreifen.

Wir appellieren an Sie, eigeninitiative Maßnahmen wie Telefonketten, Elternbriefe oder gar eigenständige Öffentlichkeitsarbeit zu unterlassen. Diese Verhaltensweisen sind zwar gut gemeint, bergen leider die Gefahr in sich, dass Inhalte verfälscht wiedergegeben bzw. frei Erfundenes hinzugefügt wird. Unter Umständen werden sogar unnötige Ängste geweckt. Dies muss  zum Schutz der Kinder vermieden werden!

Sport und Schwimmen
Die Teilnahme am Sportunterricht ist für alle Kinder obligatorisch. Eine Freistellung ist nur mit ärztlichem Attest möglich. Für den Sportunterricht benötigen die Kinder eine Sporthose, T-Shirt und Hallenschuhe, d.h. keine Turnschuhe, die auch draußen getragen werden. Wir empfehlen außerdem einen Turnbeutel, der mit dem Namen des Kindes dauerhaft gekennzeichnet ist. Im Rahmen des Sportunterrichts erhalten die Kinder der 3. Klassen Schwimmunterricht. Dazu benötigen sie eine Sportbadehose bzw. einen Sportschwimmanzug.

nach oben ...

schulabc

t

Telefon
Bitte teilen Sie uns unbedingt mit, wenn sich Ihre Telefon- oder Handynummer ändert!
Die Telefonnummer der Schule ist 02202-57172.

u

Unfall (siehe auch: Versicherung)
Ihr Kind ist auf dem Schulweg und während des Unterrichts über die Gemeinde-Unfallversicherung (GUV) versichert. Sollte sich während dieser Zeit ein Vorfall ereignen, der einen Arztbesuch erforderlich macht, teilen Sie dieses bitte im Sekretariat mit, damit eine entsprechende Unfallmeldung angefertigt wird.

Unterrichtsfächer
Eine strenge Fächereinteilung wie an weiterführenden Schulen gibt es in der Grundschule nicht. Die einzelnen Lernbereiche können sich überschneiden und werden flexibel geplant. Nur Stunden, die durch Fachlehrer unterrichtet werden, liegen im Stundenplan fest. Die Kinder werden in allen vier Grundschuljahren in folgenden Fächern unterrichtet: Deutsch,  Mathematik, Sachunterricht‚ Englisch,  Sport,  Religion Musik, Kunst/Textiles Gestalten.


Unterrichtszeiten - Unterrichtsstunden - Pausen
1. Stunde       7.55 Uhr – 8:45 Uhr
2. Stunde       8:45 Uhr – 9:30 Uhr

            1. Flitzepause auf dem Schulhof 9.30 Uhr – 9:50 Uhr
            Frühstückspause  9:50 Uhr – 10:00 Uhr

3. Stunde 10:00 Uhr – 10:45Uhr
4. Stunde 10:45 Uhr – 11:30 Uhr

            2. Flitzepause auf dem Schulhof  11:30 Uhr – 11:50 Uhr

5. Stunde      11:50 Uhr – 12:35 Uhr
6. Stunde       12:35 Uhr - 13.20 Uhr

nach oben ...

schulabc

v

Verlässlichkeit
Bei Erkrankungen oder Fortbildungskursen einzelner Lehrkräfte fällt in der Regel kein Unterricht aus.
Wenn möglich wird der Unterricht vertreten, oder die Kinder werden aufgeteilt. Dafür gibt es feste Aufteilungslisten, und die Kinder werden mit vorbereitetem Arbeitsmaterial für die Zeit in der aufnehmenden Klasse versorgt.

Versicherung (siehe auch Unfall)
Auf dem Schulweg und in der Schule sind alle Kinder durch den Rheinischen Gemeindeunfallversicherungsverband (GUV) versichert. Bei Sachschäden (Brillen-, Garderobenschäden) tritt eine Versicherung nur in Kraft, wenn sie in der Schule eintreten. Bei Diebstahl muss eine Anzeige bei der Polizei erstattet werden. Diese muss der Diebstahlmeldung beigefügt werden.

x

Xanthippen
wurden auf dem Schulgelände noch nicht gesehen!

Xenophobie
 hat an unserer Schule keinen Platz!

y

Ypsilon
Kommt nicht oft vor, muss aber doch gelernt werden.

z

Zeugnisse
In Klasse 1 und 2 erhalten die Kinder am Ende des jeweiligen Schuljahres ein Berichtszeugnis. In diesem wird die schulische Entwicklung des Schülers beschrieben, die das Arbeits- und Sozialverhalten umfasst und Ausführungen zu den Fachbereichen enthält. Besondere Neigungen und Fähigkeiten eines Schülers werden hier auch aufgezeigt. Das erste Zensurenzeugnis wird Ende des 2. Schuljahres erstellt. Es enthält neben einem Bericht auch Noten zu den einzelnen Lernbereichen. Auch die Zeugnisse der Klasse 3 enthalten Noten und Bericht. Erst die Zeugnisse des 4. Schuljahres sind reine Notenzeugnisse. Jedoch werden in Gesprächen mit den Eltern Noten erläutert und bestimmte Entwicklungsphasen eines Kindes beschrieben. Zum Halbjahreszeugnis des 4. Schuljahres erhalten die Eltern als Anlage eine begründete Empfehlung für den Übergang zur weiterführenden Schule.

schulabc

Stand:  07.12.2011

nach oben ...